Radweg-Beschilderung ist möglich

Foto: Lindemann – 6 Bürgermeister bei der Vorstellung des Nordprojektes „Gießener Lahntäler“

Gute Beispiele für den erfolgreichen Zusammenschluss von Kommunen im Kreis Gießen sind das Gleiberger Land mit Wettenberg, Biebertal und Heuchelheim und die vier Kommunen im Osten: Laubach, Lich, Hungen und Grünberg, erklärte die stellvertretende Regionalmanagerin Elke Hochgesand vom Verein Gießener Land. In Zusammenarbeit können die touristischen Angebote gebündelt und so mehr Besucher in die Region gelockt werden.
Seit April 2018 arbeiten Lollar, Staufenberg, Allendorf/Lumda, Rabenau, Buseck und Reiskirchen an einem gemeinsamen Konzept, das die Kommunen touristisch miteinander verbinden soll.
Zur gleichen Zeit trugen in Biebertal Bürger Informationen zu Radwegen und Tourismus zusammen und übergaben sie für die Regionalplanung an unsere Bürgermeisterin Patricia Ortmann und die Touristik-Fachkraft Christian Liebetruth, der sich mit einer halben Stelle ! ums Gleiberger Land kümmert.

Im August 2019 stellten die Bürgermeister sowie Anette Kurth und Alexandra Klusmann, Regional managerinnen der Landkreise Gießen und Marburg das Nordkreiskonzept unter dem Namen „Gießener Lahntäler“ vor.

Video: Lindemann – Begrüßung zur Vorstellung des Projektes „Gießener Lahntäler“

Man höre und staune: Ganze 5.800,- €, so liest man im Gießener Anzeiger (6.7.20) wurde da investiert.
Nicht einmal ein Jahr später berichtet der Gießener Anzeiger, dass viele Radwege mit ganz frischen Beschilderungen bestückt wurden. Jetzt weisen sie über die eigenen Kreisgrenzen hinaus und verbinden Gemeinden. Vieles war – wie bei uns in Biebertal auch – radwegemäßiges Niemandsland.

Die Ländrätinen Anita Schneider (Gießen) und Kirsten Fründt (Marburg-Biedenkopf) waren natürlich pressewirksam dabei. Sie betonten, das Projekt sei etwas ganz Besonderes und nachahmenswert, ein touristischer Gewinn.
Aber auch für die Menschen der Region, die derzeit ganz umweltbewusst wieder mehr Rad fahren, sind die Wege nun auch im Alltag besser zu nutzen. Angeblich beinhaltet das Radwegekonzept im Landkreis Gießen auch Radtouren und Lückenschlüsse über den Landkreis hinaus und soll mit dem ÖPNV verbunden werden.
Da ist zu hoffen, dass nicht nur die Mitarbeiter der Kreisverwaltung Leihfahrräder an die Haltestellen gestellt bekommen.

Erstaunt kann man über die Geschwindigkeit sein, die nicht auf dem Radweg, sondern auch auf Verwaltungsebene an den Tag gelegt wurde. Frau Schneider: Das wünschen wir uns auch für die Region Gleiberger Land!
Da lässt sich nur immer wieder appellieren, dass Biebertal an gut ausgebaute und beworbene Touristikregionen Lahn-Dill-Bergland sowie Marburg Stadt und Land grenzt.

Vido: LIndemann – Frau Ortmann bei der Vorstellung des Nordprojektes

Quelle: Gießener Anzeiger, 6.7.2020 und eigene Eindrücke, sowohl mit der Zukunftswerkstatt Biebertal, als auch während der Vorstellung des Nordprojektes.

Ein Kommentar

  1. „Kein Radweg für den Ausflug mit der Familie“ titelt der Leserbrief von Karl Ludwig Weller (77) aus Heuchelheim – Kommentar zu den neu beschilderten Radwegen vom Ebsdorfergrund ins Lumdatal –
    Er beschreibt einen von Bürgermeistern und Landrätin hochgelobten Radweg als Schotterpiste und Waldweg, der in keiner Weise den modernen Anforderungen an Radwege entspricht. Lange Strecken habe er schieben müssen, da es steil bergan ging … „eher ein Übungsgelände für sportliche Mountainbike-Fahrer mit entsprechender Ausrüstung und Kondition“.
    Quelle: Gießener Anzeiger, 15.07.2020 „Der Leser hat das Wort“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.