Zeitungsausträger – Ein lukrativer Nebenjob?

Anzeige vom 02.01.2021
Anzeige vom 02.01.2021

Mit diesen 2 Anzeigen wirbt die Gießener Zeitung allwöchentlich für neue Austräger. Aber ist es wirklich so lukrativ, wie es in den Anzeigen versprochen wird? Zur Erklärung: Die Giessener Zeitung ist kostenlos und wird in der Regel samstags an alle Haushalte verteilt, vorausgesetzt kostenlose Zeitungen sind erlaubt. Die Zeitung besteht hauptsächlich aus Berichten von Bürgern aus dem Kreis Gießen und wird auch als Mitmachzeitung betitelt. Zudem enthält sie Werbeprospekte, wie Globus, Rewe, Edeka, Real und einige andere. Außerdem gibt es 4 x im Jahr die „Vereinsrundschau“ und 1 x Jahr das Zusatzmagazin „Gleiberger Land“ zusätzlich zum Austragen dazu.

Werbebeilagen in der Giessener Zeitung. vom 31.10.2020

Selbst mit den Zusatzzeitschriften kommt man allerdings nicht annähernd auf die Scheine, die oben in der Anzeige an den Fingern hängen. Ich selber trage sie jetzt seit Frühjahr 2019 in einem Teilgebiet in Frankenbach aus. Für mich sind das jeden Samstag 2 Stunden Spazieren gehen und Geld dafür bekommen. Bekanntermaßen ist ja Bewegung auch gut für die Gesundheit und für die Fitness. Zudem seit ihr gegenüber den Tageszeitungen (Giessener Allgemeine, Gießener Anzeiger & Wetzlarer Zeitung) eindeutig flexibler von der Zeit her. Vorgabe vom Verlag lautet allgemein gehalten: Samstags zwischen 9 und 15 Uhr sollte die Zeitung ausgetragen sein. Allerdings ist ihnen eine zuverlässige Person lieber, als das Einhalten der Zeit. Wenn man also nen Samstags mal nicht kann, darf die Zeitung auch mal Sonntags ausgetragen werden.

Angeliefert wird die Zeitung meist Freitags ab 17 Uhr. Gerade in den Sommermonaten trage ich sie da dann auch direkt aus um am Wochenende Ruhe zu haben. Eine wichtige Voraussetzung für das Ausüben des Nebenjobs ist ein trockener Ablageplatz. Keiner möchte nasse Zeitungen bekommen, geschweige den verteilen. Der junge Mann, der zumindest bei mir anliefert, ist nett und sagt mir auch via WhatsApp bescheid, wenn es später bei ihm wird als üblich. Manchmal klappt halt alles nicht wie geplant. Die Ursachen dafür können vielfältig sein. Ein Auslieferwagen für die Zeitungen wird von der Druckerei gestellt.

Da sie nur einmal die Woche ausgetragen wird, stehen einem gesetzlich 4 Tage Urlaub im Jahr zu. Auch muss ab 18 Jahren der Mindestlohn gezahlt werden. Mehr gibt es auch nicht. Die Zusatzzeitschriften VR & GL müsst ihr separat verhandeln. Wenn man seine Arbeit zufrieden erledigt, gibt es von dem ein oder anderen zum Jahresende auch ein wenig Trinkgeld. Hierfür möchte ich mich auf diesem Weg dann auch ganz herzlich bedanken.

Sollte jetzt einer noch Fragen haben, kann er mich gerne kontaktieren. Auch wenn jemand Interesse an einem freien Gebiet hat, darf er/sie/es sich ebenfalls melden. Ich leite die Kontaktdaten gerne an die entsprechende Person bei der Zeitung weiter. Am besten hier kommentieren und ich melde mich dann bei euch.

Fotos: Christoph Haus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.